DACHVERBAND  DER  BEGINEN  e.V.

 FÖRDERVEREIN SCHWERTER BEGINENHÖFE e.V.

Schwerter Beginenhöfe

Der Impuls zur Gründung der Schwerter Beginenhöfe kam 2001 von Irmtraud Ruder und Lore Seifert. Sie arbeiteten ehrenamtlich an der Realisierung und Begleitung der Projekte. Zusammen mit anderen Frauen, die die Idee des gemeinschaftlichen und generationsübergreifenden Zusammenlebens gut fanden, wurde ""von unten" nach einer Lösung für die derzeitige demografische und soziale Situation von Frauen gesucht.

Das bereits 2001 geplante Frauenwohnprojekt wurde schon in der Planungsphase "Beginenhof" genannt. Damit sollte angeknüpft werden an die Architektur und Lebensform der Beginen, die schon im frühen Mittelalter eine sehr eigenständige und Gemeinschaft schaffende Lebensform für Frauen initiiert haben. Auch in der damaligen Zeit als Antwort auf gesellschaftliche und soziale Veränderungen, die sich besonders auf die Lebenssituation der Frauen auswirkten.

Mit der Bezeichnung "Beginenhof" sollte außerdem deutlich werden, dass es sich um ein Wohnprojekt handelt, in dem Frauen in verschiedenen Lebenssituationen solidarisch und zugleich eigenständig miteinander leben: Alleinerziehende mit ihren Kindern und Alleinlebende, die die Zeit nach Berufstätigkeit und Familienphase als aktive Lebenszeit sehen und Gemeinschaft suchen.

Das in der Frauenbewegung immer wieder zitierte Ziel "Frauenland in Frauenhand" konnte aufgrund der sozialen Situation der meisten Frauen nicht realisiert werden.

Es mussten vielmehr Investoren gesucht werden, die interessiert und bereit waren, die Idee des generationsübergreifenden Zusammenlebens von Frauen architektonisch umzusetzen.

Beide Schwerter Beginenhöfe konnten schließlich mit Fördermitteln des Sozialen Wohnungsbaus gebaut werden. Zu beiden Beginenhöfen gehört je ein Gemeinschaftsraum, dessen Betriebskosten von den Hausbewohnerinnen getragen werden müssen. Der Beginenhof in Schwerte-Ergste war der erste neuzeitliche Beginenhof in NRW.
2006 konnte nahe dem Stadtzentrum ein zweiter Beginenhof in der Schwerter Schützenstraße bezogen werden.

In den Anfängen musste sehr viel Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden mit dem Ziel, für Akzeptanz und Unterstützung bei der Entstehung solcher Frauenwohnprojekte zu werben. Durch das zunehmende Bewusstsein für die demografischen Veränderungen der Gesellschaft erleben diese Projekte eine große Nachfrage. Das belegen u. a. die BesucherInnenzahlen: ca. 2000 Gäste interessierten sich in den Jahren 2005-2010 für die Schwerter Beginenhöfe.

Der Förderverein Schwerter Beginenhöfe e.V. wurde im November 2001 gegründet und hat z. Zt. 56 Mitglieder.

 I. WOHNPROJEKT: BEGINENHOF SCHWERTE-ERGSTE

Beginenhof Schwerte-Ergste
Kiebitzweg 2
58239 Schwerte-Ergste

Doris Wehrs
Tel. 02304-70668
beginenhoefe-schwerte(at)gmx.de

Beginenhof Schwerte-Ergste, Hofansicht




Leben mit Kindern im Beginenhof Schwerte-Ergste


  • Grundsteinlegung: 2004


  • Bezug: Juli 2005

  • 9 Alleinlebende, 4 Alleinerziehende

  • Wohnprojekt:

  • 13 Wohneinheiten von 52 bis 92 qm
  • Dreigeschossiges Mietwohnhaus integriert in eine Ökosiedlung mit Eigenheimen

  • Öffentliche Förderung

  • alle 13 WE nach Gruppe A gefördert, 4,84 Euro/qm KM (Stand 2012)

  • Qualitäten:

  • weitgehend barrierefreie Wohnanlage, Aufzug, Gemeinschaftsraum mit Küche
  • ca. 50 qm, zwei Terrassen, Gartenfläche ca. 400 qm
  • Waschmaschinenraum und Wäschetrockner, PKW-Einstellplätze und Carport,
  • gesondertes Fahrrad-/Gerätehaus

  • Planungsbeteiligung:

  • Gestaltung des Gemeinschaftsraumes und der Außenanlagen

  • Bauherr:

  • Fa. Falko+Walter Derwald, Dortmund, Bauunternehmung
  • Kooperationsvertrag, Belegungsvereinbarung

  • Projektentwicklung und Moderation:

  • Büro Birgit Pohlmann, Entwicklung und Moderation von Wohnprojekten, Dortmund
  • (Kosten Verein und Förderung Land)

  • Infobesuche:

  • Entscheidungen über Nachrückerinnen treffen die Bewohnerinnen
  • Gruppen nach vorheriger Anmeldung


 II. WOHNPROJEKT: BEGINENHOF SCHWERTE-SCHÜTZENSTR.

Schwerte-Schützenstraße


Schützenstr. 22b

58239 Schwerte

Anne Karlsson

Tel. 02304-242994

beginenhoefe-schwerte(at)gmx.de

 

Hofansicht

  • Grundsteinlegung: 22.06.2005

  • Bezug: Mai 2006

  • 13 Wohneinheiten
  • 11 Alleinlebende, 2 Alleinerziehende

  • Wohnprojekt:

  • 12 WE 67 u. 82qm, Mietwohnungsbau, gesonderter Flügel innerhalb einer
  • Gesamtwohnanlage mit ca. 30 WE

  • Öffentliche FÖrderung:

  • 12 WE Einkommensgruppe A für 4,70 Euro/qm KM (Stand 2012)
  • 1 WE freifinanzierter Mietwohnungsbau

  • Qualitäten:

  • Barrierefreie Wohnanlage, Aufzug
  • Gemeinschaftsraum: 30 qm mit Küche,
  • weiterer großer Raum in der Wohnanlage nutzbar
  • Außenbereich: 200 qm Garten mit Terrasse am Gemeinschaftsraum
  • Tiefgarage, zusätzliche Abstellräume, Münztrockner

  • Planungsbeteiligung:

  • Gestaltung Gemeinschaftsraumes und des Gartens
  • und Kooperationsvertrag mit der GWG
  • (Gemeinnützige Wohnungsbau Genossenschaft Schwerte)

  • Bauherr:

  • Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft Schwerte (GWG)
  • Kooperationsvertrag, Belegungsvereinbarung Genossenschaftsanteile bei der GWG

  • Projektentwicklung und Moderation:

  • Büro Birgit Pohlmann, Entwicklung und Moderation von Wohnprojekten, Dortmund
  • (Kosten Verein und Förderung Land)
  • Entscheidungen über Nachrückerinnen treffen die Bewohnerinnen.

  • Infobesuche:

  • Einzelpersonen und Gruppen nach vorheriger Anmeldung.




zuletzt aktualisiert: Mai 2017

Seitenanfang